Distillery Review 22: Stauning Distillery

DSC_2287Dank einem Kurzurlaub in Dänemark konnten wir einen scheuen Blick auf die Stauning Distillery werfen. Nachdem Whisky-Papst Jim Murray den „Peated“ von Stauning mit einem Ardbeg aus den 70ern verglich, eilt der gute Ruf der Brennerei voraus. Allzugern würden wir diese Behauptung überprüfen 😉. Leider konnten wir vor Ort keine Tour buchen, somit haben wir nur Impressionen vom Visitor Center und den Gebäuden.
Die Landschaft des Westjütlands ist ambivalent. Im Innland muss man aufpassen, nicht auf den kilometerweiten Geraden einzunicken, die Küsten sind hingegen mit schönen Dünenlandschaften geschmückt, die wir von den norddeutschen Inseln wie Amrum und Föhr kennen. An einer dieser Geraden liegt die Stauning Distillery (zufällig nahe des Ortes Stauning).

DSC_2259

Stauning hat das selbe Schicksal wie viele andere junge erfolgreiche Brennereien ereilt, das selbe Luxusproblem. Die Nachfrage nach ihrem Whisky ist deutlich schneller gewachsen, als ihre Produktion. Es gibt nur wenigen fertigen Whisky (Peated, Traditional, ungetorft und einen jungen Rye), der durch die Knappheit unverhältnismäßig teuer ist und im deutschen Markt derzeit nicht verfügbar. Der Distillery Only, eine 25 cl Flasche im PX-Fass gereiften Malt Whisky kostet stolze 54 Euro (umgerechnet auf eine 70 cl Buddel über 150 Euro). Für einen drei Jahre alten Whisky ein stolzer Preis. Nachdem 2012 die Brennblasen erneuert wurden, bleibt der Brennerei vermutlich aber nicht viel anderes übrig.

DSC_2292
Der dänische und internationale Rückenwind, mit dem die Brennerei derzeit der Zukunft entgegensegelt, hat den Großkonzern Diageo auf das kleine Unternehmen aufmerksam gemacht. Diageo investiert nun laut dem Malt Whisky Yearbook 2017 rund 10 Millionen Pfund in die Erweiterung der Brennerei deren Jahresproduktion so von 15.000 Liter auf 800.000 Liter explodieren soll. Hoffen wir, dass die Dänen bei dieser Aufrüstung ihre authentische Art erhalten können. Bislang bezieht die Brennerei nämlich alle Materialien aus Dänemark (Wasser, Getreide und Torf) und mälzen selbst vor Ort. Sie brennen auf kleinen Alembic-Brennblasen, einem Typ mit dem ich bislang keine guten Erfahrungen machen dürfte.

DSC_2262
Über Geschmack lässt sich bekanntermaßen nicht streiten. Wer aber nach einem klaren Statement fragt: Ich persönlich finde, dass die Erzeugnisse gemessen an ihrer Destillationsart und vergleichbaren Unreife passable Baby-Whiskies sind. Nichtsdestotrotz stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis für mich einfach nicht. Daher würde ich mir derzeit aus Genießersicht wohl keine Flasche zulegen. Wir drücken der Brennerei die Daumen, dass es weiter bergauf geht und die größeren Kapazitäten den Whisky auch im deutschen Markt verfügbar und erschwinglich machen! Dann kommen wir auch gern noch mal für eine Tour wieder.

Slainte!

Eure Malt MarinersDSC_2366

Due to a short trip to Denmark we paid the Stauning Distillery a quick visit. Since whisky pope Jim Murray compared the peated version of Stauning with a seventies style Ardbeg the distilleries reputation has constantly grown. If anybody want to share and old Ardbeg with us to prove him right, we’re more then happy to fulfil our duty ;).
Unfortunately we could not book a tour so our impressions are limited to the visitor center and the buildings of the distillery. The landscape to the western Jutland of Denmark is quite ambivalent. On the never ending straight roads you need to be cautious not to fall asleep while the forests and dune areas near the coast are stunningly beautiful (quite similar to the northern isles of Germany).
Stauning Distillery is situated on one of those plane boring straight roads (not far away from the coastline though) near the village of Stauning. Like many other young and progressive distilleries they struggle with the demand exceeding their production capacities and matured malts by far. The result is young whisky with shocking prices. As standard bottlings we are looking at a peated and unpeated malts (generally matured in ex-bourbon barrels) and a young rye whisky. A distillery exclusive matured in PX casks carries a 54 € pricetag for a 25 cl bottle which makes it over 150 € worth for a standard whisky bottle of 70 cl. Good stuff for a three year old no doubt, but not THAT good.
Since the distillery has run through a lot of changes as for example an exchange of the stills in 2012 they seem to have no choice.
The huge success locally and international has attracted the spirits giant Diageo to buy in the distillery with about 40 %. They are investing massively in the expansion of the small Danish project, currently having a capacity of 15.000 liters per annum. With the new buildings and stillhouse ready to rumble in (as planned) 2018 the capacity will explode up to 800.000 lpa with 26 working stills (currently 4). Talking of stills. As you can see on the pictures they run alambic stills, originally from southern European countries like Portugal and Spain. Whiskies made from these kind of stillt never really floated my boat. Since Diageo is having their hands on the project we hope that they can keep up with the local and authentic Danish spirit (pun intended). Up to now they produce on 100% local ingredients (water, barley, rye and peat) and malt their stuff in their own little malt barn.
So hows the whisky then? If you ask me, which by reading this you can’t get around it, they did a pretty good job considering what they had to start with. For a three year old whisky made on alambic still, the rye and the peated are OK. But 85 (rye) – 120 Euro (peated) are no prices for “OK” whiskies but for premium high end stuff. And that’s where I see the problem here. No buy for us in this case.
Nevertheless we wish all the best for this heroic Danish enterprise that seems to have done a lot of things right on the way. And we very much hope that its going well in the future so we’ll see some affordable and well matured versions of Stauning on the german market in a few years time! We will happily come back for a tour next time!

Slainte!

Your Malt Mariners

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s